Kategorie-Archiv: Hardware

Was ist das VISCA Protokoll?

VISCA ist ein von SONY entwickelter Standard zur Kommunikation mit Videokameras. Er beschreibt sowohl ein Protokoll, als auch eine (optionale) Netzwerktopologie. VISCA kann Geräte automatisch Adressieren, ohne das hierzu im Gerät selbst etwas eingestellt werden muss. Es können bis zu sieben Geräte über eine einzelne serielle Schnittstelle (RS-232 oder RS-485) angesprochen werden.

VISCA ist in fast allen Kamerablöcken von SONY wie z.B. FCB-EX480, FCB-EX780 etc vorhanden. Diese Kamerablöcke werden hauptsächlich im Sicherheitsbereich eingesetzt und sind auch in Produkte anderer Hersteller integriert. Es gibt auch Kameras mit integriertem Schwenk-Neige-Kopf von SONY wie z.B. EVI-D31 oder EVI-D100. Da diese Kameras nicht geeignet sind für den Einsatz im Freien oder im industriellen Umfeld gibt es auch Steuergeräte für robuste wetterfeste Schwenk-Neige-Köpfe, die das VISCA Protokoll und SONY Kameras unterstützen wie z.B. DCP-30 oder DCP-18 von GNT.

15 Euro Rabatt auf das Lumia 535


Du bist auf der Suche nach dem Microsoft Lumia 535?

Bis einschließlich 31. Dezember 2014 gibt es bei Amazon nochmals 15 EUR Rabatt auf dieses sehr empfehlenswerte Einsteigersmartphone – es kostet dann nur noch 104 Euro. Es gilt nur, solange der Voraus reicht, also am besten direkt zur Amazon Aktion.

Und so funktioniert es:

  1. Hier das gewünschtes Nokia Lumia 535 per Klick auf den farbigen Button “Jetzt vorbestellen” ordern.
  2. Bestellung überprüfen und auf “Zur Kasse gehen” klicken. Im letzten Bestellschritt in das Feld “Gutschein & Aktionscodes” den Gutscheincode “LUMIA535″ eingeben – der Rabatt wird dann gutgeschrieben. Wichtig – das gilt nur für das Lumia 535 mit Verkauf und Versand durch Amazon. Angebote von Drittanbietern und Warehouse Deals sind von der Aktion ausgeschlossen.

Wer vorhat, zu Weihnachten ein günstiges und trotzdem sehr gutes Smartphone zu kaufen, sollte hier unbedingt zuschlagen!

Bekommt das iPhone Konkurrenz aus Russland?

Zumindest preislich kann auf den ersten Blick festgestellt werden, dass das Yota Phone mit dem iPhone mithalten kann. Aber das russische Konkurrenzprodukt kann zudem einen Unique Sellingpoint aufweisen. Dabei handelt es sich um ein Feature, welches bei noch keinem anderen Smartphone, außer dem direkten Vorgänger, beobachtet werden konnte. Das Yota Phone verfügt über zwei Bildschirme!

Vorteile des zweiten Bildschirms!

Zunächst einmal muss festgehalten werden, dass das Yota Phone auf beiden Bildschirmen die gleichen Features bietet. Das E-ink Display auf der Rückseite ist jedoch enorm sparsam im Stromverbrauch. Die Darstellung wird in schwarz-weiß, in Graustufen, präsentiert. Dies ist für viele Anwendungen vollkommen ausreichend. Sei es zum Abrufen des Wetters, der Uhrzeit oder um schnell einen Anruf zu tätigen.

Sollen jedoch Spiele gestartet oder Videos betrachtet werden, so empfiehlt sich das Full-HD AMOLED-Display auf der Vorderseite. Wird jedoch der rückseitige Bildschirm verwendet, so bleibt die Vorderseite gesperrt.

Die Bedienung des rückseitigen Displays gestaltet sich leicht zäh. Dennoch ist es eine nützliche Erfindung. Der Akku hält wesentlich länger aus und das Farbdisplay wird tatsächlich sehr selten wirklich benötigt.
Features des Yota Phones!

Wie es sich für ein Smartphone gehört, kommt das Yota Phone mit zwei Kameras daher. Die Rückseite bietet eine 8-MP-Kamera mit LED-Blitz. Auf der Vorderseite ist eine 2,1 Megapixel-Kamera zu finden, welche sich bestens für die lustigen Selbstportraits (Selfies) eignet. Ein interner Speicher mit 32 GB kann leider nicht mehr erweitert werden.
Besonders erwähnenswert ist, dass das Yota Phone trotz der zwei Bildschirme über eine enorm flache Bauweise verfügt. Das Smartphone bringt tatsächlich nur 145 Gramm auf die Waage. Preislich kann es dafür, wie eingangs bereits erwähnt, mit dem iPhone 6 mithalten. Stolze 700 Euro lässt sich der russische Hersteller sein Yota Phone kosten.

Ob sich das doppelseitige Smartphone zu einem echten iPhone Konkurrenten entwickelt, muss abgewartet werden.

Noch ist es nicht auf dem deutschen Markt, aber zumindest den Vorgänger gibt es bei Amazon.

Wofür steht die Abkürzung DS bei einigen Lumia Smartphones?

Ich habe ein Lumia 730 DS gesehen – wofür stehen die beiden Buchstaben?

Das DS steht für Dual SIM – das heißt, dass Du in diesem Lumia 730 Modell zwei SIM Karten betreiben kannst. Das ist in vielen Situationen praktisch:

  • zwei unterschiedliche Netzbetreiber, um z.B. immer ein stabiles Datennetz zu haben
  • zwei unterschiedliche Tarife, z.B. eine günstige Datenflat und eine günstige Telefonie-Flat
  • private und berufliche SIM Karte
  • zusätzliche Karte mit einer Nummer, die nur wichtige Kontakte kennen
  • wenn Du in einem Grenzgebiet wohnst oder oft im Ausland unterwegs bist, kannst Du Karten aus den jeweiligen Ländern gleichzeitig verwenden

Folgende Lumia Smartphones gibt es als Dual SIM Ausführung:

Neue Gerüchte rund ums Lumia 1030

Ich habe tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, mir das Lumia 1020 anzuschaffen – allerdings ist es mir zu langsam, wenn man die hochauflösenden 41 MP Bilder aufnimmt.

Endlich hört man aber Gerüchte über den Nachfolger, das Lumia 1030, das von Microsoft Anfang März 2015 anlässlich des MWC 2015 (Mobile World Congress) in Barcelona vorgestellt werden soll.

Folgendes wird derzeit über das neue Kamera Flaggschiff von Microsoft berichtet, das den Codenamen Nokia RM-1052 hat:

  • Ähnliches Design wie das Lumia 1020 (siehe Bilder bei WMPoweruser), allerdings auch Aluminiumelemente
  • 50 Megapixel Sensor mit größerer Fläche
  • kein Shutter mehr vor der Linse
  • Schneller LED Blitz statt Xenon Blitz
  • 1920*1080 Display
  • Windows Phone 8.1

Dazu dann noch viel Speicher (2GB), ein schneller Prozessor (Snapdragon 805 oder gar 810) und fertig ist das perfekte Kameraphone.