Kategorie-Archiv: Software

Windows 10 Update direkt installieren

Du hast Dir das Windows 10 Update gesichert, aber es kommt noch nicht an? Das ist erst mal nicht ungewöhnlich, denn Microsoft gibt das Update nicht gleichzeitig an alle User frei, damit die entsprechenden Server nicht überlastet sind.

Wenn Du nicht länger auf das Upgrade warten willst, kannst Du aber auf diesem Wege direkt installieren – ohne warten zu müssen. Voraussetzung ist, dass Du Dir Windows 10 reserviert hast.

So erzwingst Du das Update auf Windows 10:

  1. Lösche den Inhalt des Ordners C:\Windows\SoftwareDistribution\Download
  2. Mit der rechten Maustaste auf das Windows Logo unten rechts in der Taskleiste klicken und dort “Eingabeaufforderung als Administrator” wählen.
  3. Dort dann “wuauclt.exe /updatenow” eingeben.

Das erzwungene Update auf Windows 10 wird dann heruntergeladen.

Was ist xt:Commerce?

xt:Commerce in Version 4 ist ein von der xt:Commerce GmbH eigenständig komplett neu entwickeltes Onlineshop-System, das bei Herausgabe den Namen Veyton erhielt. Es unterstützt die Verwaltung mehrerer Shops und besitzt eine modulare Systemarchitektur. Als Systemanforderung wird mindestens PHP 5.1.2 und MySQL Version 5, weiterhin ein installierter IonCube Loader, cURL, GDlib und Zlib benötigt.

Wesentliches Merkmal von xt:Commerce ist die durch die Verwendung der Smarty Template Engine entstandene Gestaltungsmöglichkeit von Design und Funktionalität sowie die Möglichkeit, eines oder mehrere Module (Zusatzprogramme) in der Software zu implementieren. So lassen sich beispielsweise Zahlungsmodule von Drittanbietern wie etwa PayPal oder T-Pay in den Transaktionsprozess einbinden, um Kunden verschiedene Bezahlvarianten anbieten zu können.

Das multishopplattformfähige System ist in der serverseitigen Skriptsprache PHP geschrieben und liegt zu einem großen Teil im offenen Quellcode vor. Einige Teile, welche z. B. für die Lizenzierung wichtig sind, wurden mittels der Verschlüsselungssoftware ionCube gesichert. Ein integriertes Pluginsystem hilft, Änderungen des Quellcodes zu vermeiden. Als Datenbanksystem wird MySQL eingesetzt. Administration und Konfiguration ist webbasiert und geschieht über den Webbrowser.

Das Onlineshop-System xt:Commerce ist in der Grundinstallation in den Sprachen Deutsch und Englisch verfügbar. Weitere Sprachpakete sind teils kostenlos, teils von kommerziellen Anbietern gegen Aufpreis verfügbar.

Geschichte von xt:commerce

xt:Commerce Version 3 basierte auf einer Version von osCommerce aus dem Jahr 2003 und sind unter einer Open-Source – Lizenz erhältlich. Verändert wurde die Einbindung eines Template-Systems, das in den Standardeinstellungen auf den EU-Markt abgestimmt war. Durch die Änderungen am Quelltext waren für osCommerce erstellte Module und andere Erweiterungen meist nicht mehr ohne Änderungen integrierbar. Die Versionsreihe 3 erforderte PHP ab Version 4.1.3, eine MySQL-Datenbank ab Version 3.23 und GDlib mit GIF-Unterstützung. xt:Commerce Version 3 wird vom Hersteller nicht mehr angeboten, es gibt jedoch Abspaltungen, die weiterhin unter GPL stehen. Von Version 4 gab es bis Mitte 2012 und gibt es wieder seit Februar 2013 eine freie Community Edition (jetzt xt:Commerce Start) mit optionalem kostenpflichtigen Hersteller-Support. Die Version 4 Veyton fällt nicht mehr unter Open-Source im eigentlichen Sinne von komplett offenem Quellcode.
Die unter der GNU-Lizenz veröffentlichte Version 3.04 mit Service-Pack 1 (XT 3.04 SP.1) oder Service-Pack 2 (XT 3.04 SP.2) erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit, vor allem bei kleinen Start-up Unternehmen, die den HTML-Code selbst umprogrammieren. Im Laufe der Jahre hat sich eine große online-Community entwickelt, so dass die Lösung für die meisten Schwierigkeiten bereits in online-Foren beschrieben wurde. Zudem gibt es eine große Zahl kostenloser Module, aber auch käuflicher Module, die die Funktionalität der 3.04 Version an die aktuellen Anforderungen des Internets anpassen. Das Template der Version XT 3.04 ist allerdings nicht unter der GNU-Lizenz veröffentlicht. Es darf nur mit der Bedingung verwendet werden, dass in der Fußzeile jeder einzelnen Seite ein Hinweis auf die Homepage von XT-Commerce sowie ein sog. Backlink angezeigt werden. Dadurch erreicht die Internetseite von XT-Commerce ein besseres Ranking bei Internet-Suchmaschinen.

Was war das Spiel Overkill?

Overkill (Eigenschreibweise: OverKill) ist ein vertikal scrollendes Shoot ’em up für PC (DOS) und das erste, das 1992 von Epic MegaGames (heute: Epic Games) als Shareware vertrieben wurde. Später folgte eine Veröffentlichung als Retail-Version (USA) und auf CD-ROM (Deutschland).

Rund ein Jahr nach Overkill folgte von Apogee ein ähnliches Spiel namens Major Stryker. Im Jahr 2008 wurde Overkill von Ste Cork, dem Programmierer des Spiels, als Freeware freigegeben.

Der Spieler steuert ein Raumschiff und hat den Auftrag, auf sechs verschiedenen Planeten (die Shareware-Version enthält nur zwei Planeten/Episoden) feindliche Aliens zu vernichten. Durch Einsammeln entsprechender Upgrades ist das Raumschiff mit Schutzschilden und besseren Waffensystemen aufrüstbar.

OverKill besitzt EGA-Grafik. Unterstützte Soundkarten für Hintergrundmusik sind AdLib und Sound Blaster; Soundeffekte werden generell nur über den PC-Lautsprecher ausgegeben. Auf aktuellen PCs läuft das Spiel in einem Emulator wie DOSBox.

Posten mit Path

path-posten-wp

Eine der Funktionen, die ich bei Windows Phone 8.1 am meisten vermisse, ist die bei WP noch im Betriebssystem direkt integrierte Möglichkeit, ein schnelles Statusupdate gleichzeitig bei facebook und twitter zu posten.

Eine schöne Möglichkeit, das doch wieder zu tun, ist die Path App. Dieses soziale Netzwerk ist insbesondere in Deutschland nicht sehr erfolgreich, aber bei der App kann man direkt einstellen, dass ein Post auch auf facebook, twitter, foursquare und auch tumblr erscheinen soll.

Also,

  1. Path App installieren
  2. sich bei Path registrieren
  3. In Path bei den Einstellungen die gewünschten anderen Netze einrichten
  4. Bei facebook bei den App Einstellungen einrichten, für wen von Path aus gepostete Updates sichtbar sein sollen (standardmäßig nur für Freunde).
  5. Posten – und dabei angeben, auf welchen der anderen Netzen das Update auch erscheinen soll.

Die App kann hier heruntergeladen werden.