Schlagwort-Archiv: kamera

Was ist das VISCA Protokoll?

VISCA ist ein von SONY entwickelter Standard zur Kommunikation mit Videokameras. Er beschreibt sowohl ein Protokoll, als auch eine (optionale) Netzwerktopologie. VISCA kann Geräte automatisch Adressieren, ohne das hierzu im Gerät selbst etwas eingestellt werden muss. Es können bis zu sieben Geräte über eine einzelne serielle Schnittstelle (RS-232 oder RS-485) angesprochen werden.

VISCA ist in fast allen Kamerablöcken von SONY wie z.B. FCB-EX480, FCB-EX780 etc vorhanden. Diese Kamerablöcke werden hauptsächlich im Sicherheitsbereich eingesetzt und sind auch in Produkte anderer Hersteller integriert. Es gibt auch Kameras mit integriertem Schwenk-Neige-Kopf von SONY wie z.B. EVI-D31 oder EVI-D100. Da diese Kameras nicht geeignet sind für den Einsatz im Freien oder im industriellen Umfeld gibt es auch Steuergeräte für robuste wetterfeste Schwenk-Neige-Köpfe, die das VISCA Protokoll und SONY Kameras unterstützen wie z.B. DCP-30 oder DCP-18 von GNT.

Neue Gerüchte rund ums Lumia 1030

Ich habe tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, mir das Lumia 1020 anzuschaffen – allerdings ist es mir zu langsam, wenn man die hochauflösenden 41 MP Bilder aufnimmt.

Endlich hört man aber Gerüchte über den Nachfolger, das Lumia 1030, das von Microsoft Anfang März 2015 anlässlich des MWC 2015 (Mobile World Congress) in Barcelona vorgestellt werden soll.

Folgendes wird derzeit über das neue Kamera Flaggschiff von Microsoft berichtet, das den Codenamen Nokia RM-1052 hat:

  • Ähnliches Design wie das Lumia 1020 (siehe Bilder bei WMPoweruser), allerdings auch Aluminiumelemente
  • 50 Megapixel Sensor mit größerer Fläche
  • kein Shutter mehr vor der Linse
  • Schneller LED Blitz statt Xenon Blitz
  • 1920*1080 Display
  • Windows Phone 8.1

Dazu dann noch viel Speicher (2GB), ein schneller Prozessor (Snapdragon 805 oder gar 810) und fertig ist das perfekte Kameraphone.

 

Screenshots ohne Kamerasound

Die Screenshot Funktion unter Windows Phone 8 ist sehr praktisch: einfach die Power-Taste kurz gedrückt halten und währenddessen den Windows Button drücken und schon wird ein Screenshot gemacht. Den findet man übrigens im Screenshot Ordner unter den Alben im Foto-Hub.

Einen kleinen Nachteil hat die Funktion – der Kamera-Shuttersound wird ziemlich laut abgespielt. Das kann einen selbst stören – z.B., wenn man Musik über Kopfhörer hört, kann aber auch andere Menschen irritieren. Mir ist es schon passiert, dass ich im Café einen Screenshot gemacht habe und die Gruppe am Nebentisch dachte, ich hätte sie fotografiert.

Dabei gibt es eine ganz einfache Möglichkeit, den Sound zu deaktivieren.  Einfach zu Einstellungen > Klingeltöne und Sounds > Sound abspielen für Kamerablende deaktivieren – und schon ist das Kamerageräusch abgeschaltet – auch für die Screenshots.

Das bringt Windows Phone 8.1

Es sickern mehr und mehr Informationen über Windows Phone 8.1 durch – hier die aktuellen Gerüchte, was die neue Version bringen wird.

Update: Die Liste ist auf dem Stand 18.02.2014

  • SkyDrive wird in OneDrive umbenannt.
  • ActionCenter: Zentrale Benachrichtigungen über eingehende Nachrichten, Statusmeldungen etc.
  • Action Center: Schnelleinstellungen z.B. für WLAN, Bluetooth, Internet Freigabe…
  • Apps können die Videoaufzeichnung des Ablaufs zulassen
  • Apps können auf SD Karte gespeichert werden
  • Entwickler können zulassen, dass Apps von SD Karten installiert werden.
  • Apps können direkt in OneDrive gesichert werden, ebenso Daten der App (Spielstände z.B.), wenn die App dies unterstützt
  • Apps Vorschläge im Store aufgrund des derzeitigen Aufenthaltsorts (Geo located)
  • Optionales automatisches Update von Apps möglich.
  • Vereinfachtes manuelles Updaten von Apps
  • Updates optional nur dann, wenn ein WLAN zur Verfügung steht
  • Neue XBox Music und XBox Video App.
  • Neue Bing Podcast App.
  • Geänderte Facebook Integration, die Facebook App gehört jetzt zum Lieferumfang und ist enger mit dem OS verknüpft, dafür fällt wohl die derzeitige direkte Facebook Einbindung weg
  • Man kann eine eigene Messaging App als Standard einstellen.
  • Optionales zentrales Single-Sign für Apps über den Microsoft Account
  • Verbessertes und sichereres Kid’s Corner
  • VPN Support
  • Weitere Sicherheitsfunktionen für Unternehmen (S/Mime, Policies…)
  • Kamera App deutlich überarbeitet: neue Benutzeroberfläche und integrierter Burst Modus.
  • Video und Foto Bearbeitung verbessert
  • Bilder in der Foto App können leichter favorisiert werden
  • Neue BatterySense App, die auch Apps mit hohem Stromverbrauch anzeigt.
  • Einfacher Filemanager für Dokumente
  • Verbesserte Bing Suche (Bing Smart Search)
  • Verbesserte Backup Funktion
  • Apps können nach verschiedenen Kriterien sortiert werden (Datum, Nutzungshäufigkeit)
  • Internet Explorer kann YouTube Videos in Seiten eingebettet abspielen
  • Internet Explorer unterstützt WebGL
  • MSIE unterstützt Uploads von Files
  • MSIE unterstützt Passwortmanager
  • JavaScript und HTML Unterstützung für Apps
  • iCloud Support hinzugefügt.
  • getrennte Lautstärkeinstellungen für verschiedene Bereiche (Klingeltöne, Musik…)
  • Passwortgeschützte Office Dokumente werden unterstützt
  • Direktes Scannen in Office Dokumente mit OCR über die Kamera
  • Unterstützung von signierten und verschlüsselten E-Mails
  • Optimierte Synchronisierungsoptionen für E-Mails (Zeiten…)
  • Verbesserte E-Mail Optionen für eingebettete Inhalte
  • Google Kalender Support
  • Wetter kann direkt im Kalender angezeigt werden
  • Neue optimierte Ansichten im Kalender (Wochenansicht)
  • Quiet Mode für bestimmte Uhrzeiten, in denen dann keine Anrufe durchgelassen werden, Ausnahmen möglich
  • Neue Funktion des Back Buttons, der Apps jetzt nicht mehr beendet, sondern in den Hintergrund legt.
  • In der Task Übersicht können Apps jetzt durch ein Wischen nach unten beendet werden.
  • Verbessertes Keyboard
  • Swipe Style Keyboard optional
  • T9 Keyboard optional
  • Individueller Hintergrund für das Startmenü möglich
  • neue Live Tile Größen
  • neue Interaktionsmöglichkeiten mit Live Tiles
  • Möglicher Support einer weiteren Live Tile Spalte auch bei 720p Smartphones
  • Benachrichtigung, wenn Ladegerät zu wenig Leistung bringt
  • Double Tap to Wake Up
  • Duoble Tap to Power Down
  • Navigation Bar für Smartphones ohne Hardwaretasten
  • Bluetooth 4.0 LE Support
  • chkdsk für SD Karten
  • Miracast Support
  • Geofence Monitoring
  • Maus und Tastatur Support (HID)
  • 3D Support
  • Unterstützung weiterer Auflösungen des Displays
  • Viele Änderungen im Hintergrund für Entwickler, die auf ein weiteres Zusammenwachsen von Windows Phone und Windows RT hindeuten

Generell ist davon auszugehen, dass sich hier noch einiges ändern wird. Konkretere Infos wird es im April geben, wenn das aktuelle SDK auf der Build Konferenz vorgestellt wird.

Übrigens, Windows Phone 8.1 wird es auch als Update für – angeblich – alle Windows Phone 8 Devices geben. So wurde es auch schon auf einem Nokia Lumia 920 gesichtet.

Mit dem WP 8.1 Update wird frühestens nach der Build im April gerechnet.

Das Lumia 520 – ein kurzer Testbericht

Viel Smartphone für wenig Geld

Das Nokia Lumia 520 ist das günstigst Windows Phone 8 Smartphone, das derzeit auf dem Markt ist. Bei Amazon wird es ohne Vertrag um die 100 Euro gehandelt, bei Sonderaktionen im Handel wurde es schon für weniger gesichtet.

Da stellt sich natürlich die Frage, wieviel Smartphone es fürs Geld gibt. Die kurze Antwort: eine ganze Menge. Denn es ist ein volles Windows 8 an Bord, das mit den Nokia eigenen Apps daherkommt. Dabei ist besonders “Here Drive” hervorzuheben, das eine kostenlose offline Kommunikation für Deutschland, Österreich und die Schweiz bietet. Auf Windows Phone will ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen – nur soviel, dass ich es für das derzeit eleganteste mobile Betriebssystem halte. Zudem geht es besonders schonend mit den Hardware-Ressourcen um.

lumia-520

Und daher ist das Lumia 520 verblüffend schnell und smooth in der Bedienung, auch wenn die technischen Daten mit 1 GHz Dualcore CPU und 512 MB RAM verglichen mit günstigen Android-Smartphones nicht sonderlich leistungsstark klingen. Sie sollten aber eben nicht den Fehler machen, und sich dadurch verwirren lassen – bei vielen Alltagsaufgaben läuft es so flüssig wie ein High-End Androide.

Das Display löst 480×800 Punkte auf, was nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit ist, aber mehr als ausreichend – auch die Darstellung von normalen Webseiten ist damit gut möglich. Die Farben sind etwas blasser, insbesondere schwarz hat manchmal einen leichten Grauschleier. Der Touchscreen reagiert schnell und lässt sich wie inzwischen bei den Lumias üblich auch mit Handschuhen bedienen.

Die Kamera macht bei Tageslicht sehr ordentliche Bilder, fällt bei Dämmerung aber deutlich ab, zumal eine Blitz-LED fehlt. Bei guten Lichtverhältnissen ist sie aber gut und muss sich auch hinter deutlich teureren Smartphones nicht verstecken. Hier habe ich einige Beispielfotos der Lumia 520 Kamera – für Bild-Uploads mit Instagram reicht es mehr als. Auf die Front-Kamera muss man verzichten, Skype Videotelefonie ist mit dem 520 ist also nicht möglich, was für die meisten Nutzer aber nicht so wichtig sein dürfte. Auch sonst wurde an Kleinigkeiten gespart, z.B. sind die vorderen Bedientasten nicht hintergrundbeleuchtet.

8GB Speicher sind an Bord, die sich per microSD Karte um 64GB auf 72 GB erweitern lassen, was auch für umfangreichere Musiksammlungen reicht. Weitere technische Details: HSDPA mit bis zu 21,1 MBit ermöglicht schnelles Surfen, Bluetooth 4.0 mit Low Energy Support und natürlich WLAN. Es untersützt microSIM Karten.

Die Haptik der Wechselcover – es gibt sie in gelb, weiß, cyan, rot und schwarz – ist angenehm und wirkt nicht billig, es wirkt eher schon wie ein Unibody Phone. Mit 124g Gewicht liegt es gut in der Hand.

Der Akku hat 1430mAh, in der Praxis kommt man damit bei moderater Nutzung zwei Tage hin, spielt man viel und hört viel Musik muss man am Abend wieder an den Strom – so wie bei eigentlich allen Smartphones. Schade eigentlich, denn bei einem stärker dimensioniertem Akku wäre hier deutlich mehr drin.

Zukunftssicherheit ist auch gegeben: Das Lumia 520 hat alle bisherigen Updates für Window Phone 8 erhalten (Amber/GDR2; Black/Update 3) und wird auch die nächste Version Windows Phone 8.1 unterstützen. Hier kann sich das Android-Lager eine Scheibe abschneiden.

Letztlich ist das Lumia 520 das ideale Smartphone für alle, die in erster Linie telefonieren und per E-Mail, Whatsapp, SMS & Co mit der Welt in Verbindung bleiben wollen. facebook und twitter sind übrigens tief in Windows Phone 8 integriert und die neuen zusätzlichen Apps sind recht gelungen. Dazu kann man sehr gut Musik hören – und das sogar kostenlos mit Nokia Mix Radio. Weitere Musik-Apps wie Spotify, Rdio oder Xbox Music sind ebenfalls verfügbar. Spiele gibt es ebenfalls inzwischen sehr viele, wobei lediglich einige wenige High-End-Games nicht laufen – sie benötigen mehr als 512 MB Arbeitsspeicher. Wer mehr Speicher braucht, sollte zum Lumia 525 greifen, das dem Lumia 520 weitgehend entspricht, aber 1GB RAM bietet.

Alle, die ein sehr günstiges aber trotzdem leistungsstarkes Smartphone suchen, kann man das Lumia 520 klare empfehlen.

Vorteile Lumia 520

  • sehr günstig
  • gute Performance
  • gute Software Ausstattung (Windows Phone 8 u.a. mit Office)
  • kostenlose offline Navigation mit Here Drive
  • Speicher auf bis zu 72 GB erweiterbar (microSD)
  • gute Versorgung mit Updates

Nachteile Lumia 520

  • kein LED Blitz
  • keine Frontkamera
  • nur 512 MB RAM