Schlagwort-Archiv: samsung

Lohnt sich das Samsung Galaxy Young 2 bei Aldi?

Aldi bietet ab dem 13. November 2014 das Samsung Galaxy Young 2 (SM-G130HN) für knapp 75 Euro an – wie schon beim vor kurzem angebotenen Lumia 625 liegt auch ein Aldi Talk Starter Kit mit einem Startguthaben von 10 EUR bei.

Letztlich erhält man das Einsteigersmartphone also für 65 EUR. Damit ist es etwas günstiger als derzeit bei Amazon, wo man auch 75 EUR zahlt, allerdings eben ohne das Starterkit.

Ist das Galaxy Young S2 aber empfehlenswert?

Das Display ist mit 3,5″ sehr klein und löst auch nur mit 320*480 Pixel auf. Websurfen und die meisten aktuellen Apps machen so keinen Spaß. Dazu trägt auch der schwache 1 GHz Prozessor bei, der beim installierten Android 4.4 (Kitkat) schnell an die Grenzen stößt.  Auch ist der Speicher mit nur 4 GB recht gering dimensioniert – eine SD Karte sollte man sich auf jeden Fall dazu kaufen, denn gut die Hälfte ist vom System her schon belegt. Und auch das Schreiben von Nachrichten (Whatsapp, SMS) ist wegen der sehr kleinen Display-Tasten eine hakelige Angelegenheit.

Letztlich ist es als Smartphone unterdimensioniert, als “normales” Handy ist es nicht sehr komfortabel zu bedienen.

Wer ein einfaches Smartphone braucht, sollte lieber etwas mehr investieren und sich z.B. ein Microsoft Lumia 630 zulegen, auf dem Windows Phone läuft, das auch eine deutlich bessere Nutzererfahrung bietet.

Wer wirklich nur ein Zweitgerät zum Telefonieren, SMSen und gelegentlichen Whatsapp braucht, ist hingegen mit einem günstigen Feature-Phone wie z.B. dem Nokia 301 besser bedient.

Dieses Smartphone Angebot von Aldi ist also weder ein echtes Schnäppchen, noch ist das Gerät sonderlich empfehlenswert.

Saturn, Du bist doch schön blöd… oder das Hauptproblem von Windows Phone

So passiert im Saturn…

Ein Saturn in einer deutschen Großstadt am Rhein. Ich brauche eine SD Karte und schaue bei der Gelegenheit auf die schnelle vorbei, ob schon ein Lumia 930 ausgestellt ist, was leider nicht der Fall.

Bei den Ausstellungsstücken steht jedoch ein Familienvater, der sich das Nokia Lumia 630 Dual SIM ansieht, eine Mediamarkt Anzeige in der Hand, die das Smartphone für 139 EUR bewirbt.

Da ich vor wenigen Wochen das Lumia 630 für meine Tochter gekauft habe und wir sehr zufrieden sind, spreche ich ihn an. Ja, er sucht es für seinen 12-jährigen Sohn. Wir reden kurz über seine Anforderungen, insbesondere auch, was die Kindersicherheit angeht. Ich zeige ihm die Grundlagen der Bedienung. “Alles klar, dann kaufe ich das.”

Doch dann kommt die Verkäuferin. Im Gehen höre ich noch den Satz: “Das hat aber kein Android. Das heißt, dass darauf keine Apps laufen.” Das wird interessant – aus der Ferne beobachte ich, wie sich der potentielle Kunde andere Smartphones ansieht, dann aber ohne einen Kauf den Markt verlässt – ich spreche ihn daher draußen nochmal an. Das ganze hätte ihn jetzt doch verunsichert und er wolle sich in das Thema mehr einlesen.

Schön blöd von der Saturn Verkäuferin – einen Kunden, der eine feste Kaufabsicht hat, einfach mit einem falschen Argument zu verschrecken und wegzuschicken.

…doch ein grundlegendes Windows Phone Problem

Doch in diesem Fall zeigt sich ein Grundproblem – kaum ein Verkäufer in den ganzen Mobilfunkläden hat Ahnung von Windows Phone und empfiehlt blind Android, am liebsten gleich auch noch von Samsung – so geschehen bei der Vertragsverlängerung meiner Mutter, bei der ihr ein Samsung Galaxy S3 Mini nahegelegt wurde. Zum Glück konnte die Bestellung noch in ein Lumia 925 getauscht werden – und sie ist damit mehr als zufrieden.

Das ist die eigentliche Herausforderung, vor der Microsoft steht: Herz und Hirn des Verkaufspersonals öffnen, damit mehr Windows Phone Geräte unter die Menschen kommen. Klar, es ist einfacher das zu verkaufen, was 80% der anderen Kunden auch nehmen. Und natürlich ist ein Windows Phone Verkauf (noch) beratungsintensiver, so muss man dem Kunden sicher sagen, dass es eben kein Android ist, wovon die Käufer heutzutage schon fast blind ausgehen. Aber auch, dass…

  • fast alle wichtigen Apps verfügbar sind und es jeden Tag mehr werden.
  • bei den Lumias eine richtig gute kostenlose Navigationslösung mit dabei ist – bei vielen Modellen sogar weltweit (here drive+).
  • Windows Phone sicherer ist als Android.
  • es viele Möglichkeiten gibt, Kinder- und Jugendschutzschutzeinstellungen vorzunehmen.
  • bei Windows Phone 8.x eine gute Updateversorgung sichergestellt ist.
  • Windows Phone eine einfache und innovative Benutzeroberfläche hat.
  • Windows Phone mit schwächerer Hardware auskommt als Android – man also die technischen Daten nicht direkt vergleichen kann.

Wenn Microsoft es nicht schafft, seine Vertriebspartner zu überzeugen (wie wäre es mit Incentives…), muss man selbst aktiv werden. Mit mehr Promoständen, Shops in Shops – und ohnehin frage ich mich, warum es keine Microsoft Stores in Deutschland gibt…

Schafft Windows Phone es jetzt in Deutschland?

Gerade sitze ich in der S-Bahn. Mir gegenüber eine vielleicht 18 Jahre alte Skaterin, in der Hand ein gelbes Lumia 520, an dem dicke Beats Kopfhörer hängen.

10 Minuten vorher, Anruf meiner Mutter, die eine Frage zu Ihrem Lumia 925 hat. Bei der Gelegenheit erzählt sie mir, dass Ihre Nachbarin, die bei der Telekom Zentrale arbeitet, ihr iPhone ebenfalls gegen ein 925er getauscht habe. Und deren 20-jährige Tochter wünsche sich jetzt auch ein Windows Phone zum Geburtstag.

Am Abend vorher – eine Schulveranstaltung. Man kommt auf die Smartphone Nutzung der Schüler zu reden. Eine Mutter erzählt, dass sich Ihre Tochter auf Ihrem Samsung Galaxy S3 Mini schon Viren eingefangen haben. “Mein Mann hat ein iPhone und will sich mit diesem Android nicht mehr abgeben. Wir kaufen ihr jetzt ein Lumia 630.” Reaktion anderer Eltern: “Ja, das soll ziemlich gut sein für den Preis.” (Ja, ist es, besonders auch unter Sicherheitsaspekten).

Nochmals ein Tag vorher. Meine Tochter erzählt, dass der 14jährige Bruder ihrer besten Freundin jetzt das gleiche Handy bekäme wie sie – ein Lumia 630.

Klar, dass sind alles nur Momentaufnahmen und die Masse wird trotzdem weiter an Samsungitis leiden. Aber die ersten scheinen immerhin umzudenken.

Samsung Galaxy S5 mini – Die neusten Gerüchte und Fakten

Das Samsung Galaxy S5 eroberte bereits den Smartphone-Markt. Wie bei allen Vorgängermodellen auch steht nun Mini-Version in den Startlöchern. Gerüchten zufolge sollen Fans des Herstellers im Sommer erlöst werden, so berichten es verschiedene deutsche Online-Magazine. Ein konkreter Monat oder ein spezielles Datum gibt es jedoch noch nicht. Auch die Vorgänger S3 mini und S4 mini gelten als Erfolgsmodelle, weil sie viel Leistung im kompakten Gehäuse zum günstigen Preis bieten. Daher rechnen Anbieter wie www.mobildiscounter.de schon jetzt mit großer Nachfrage nach Verträgen mit Samsungs Mini-Version des Topmodells S5. Bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung brodelt die Gerüchteküche fröhlich weiter. Auf jeden Fall dürfen sich die Fans auf ein leistungsstarkes Mobiltelefon für die Hosentasche freuen.

Unsicherheit bei der Größe des Displays

Zauba, die indische Import-Export-Datenbank, berichtet von einem Display mit einer Größe von 4,47 Zoll. Bisher war meist von 4,5 Zoll die Rede. Sogar eine Displaygröße von 4,8 Zoll steht im Raum, was jedoch die Bezeichnung „mini“ etwas absurd erscheinen lassen würde.

In Bezug auf die Größe des Displays herrscht also zunächst Unklarheit. Dafür sind sich die Quellen bei der Auflösung des Displays weitgehend einig. Das Galaxy S5 mini soll mit einer HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixeln daherkommen.

Nur Single-Sim oder Version mit Dual-Sim?

Spekuliert wird momentan auch über eine Dual-Sim-Funktion. Auch hierbei berufen sich diverse Online-Magazine auf die Datenliste von Zauba. Zwei Versionen des neuen Samsung Galaxy S5 sollen auf den Markt kommen: Eine Single-Sim und eine Dual-Sim-Version.

So könnte die Version mit zwei Sim-Karten andere technische Daten aufweisen, da diese höhere Ansprüche an die Leistung des Smartphones stellt. Sollte dieses Gerücht stimmen und Samsung veröffentlicht eine Dual-Sim-Version für das Galaxy S5 mini, dann dürfte dem Hersteller eine echte Überraschung gelingen.

Staub- und Spritzwasserschutz

Dem Technikmagazin G4Games gelang auf der Webseite der neuseeländischen Vertretung von Samsung ein Schnappschuss auf dem ein wichtiges Detail von Samsung preisgegeben wurde. Dieser besagt, dass das neue Samsung Galaxy S5 mini vor Staub und Spritzwasser geschützt sein wird. Obwohl der Hersteller diese Information wieder von der Homepage strich, halten die einschlägigen Magazine es für sehr wahrscheinlich, dass diese Schutzmaßnahme wohl sehr sicher in der kleineren Smartphone-Version integriert sein wird.

7 oder 8 Megapixel?

Auch in diesem Bereich gibt es wilde Spekulationen. Berichteten Anfang Mai 2014 noch mehrere Online-Magazine von einer 8 Megapixel-Kamera, ist in aktuellen Gerüchten von einer 7 Megapixel-Kamera die Rede. Beide Versionen scheinen realistisch, wobei sicherlich eine 8 Megapixel-Version die wahrscheinlichere Variante ist, da das Samsung Galaxy S4 mini ebenfalls über eine Kamera mit 8 Megapixeln verfügt.

Einig ist man sich in Bezug auf die Frontkamera, welcher aller Voraussicht nach mit einer Auflösung von zwei Megapixeln ausgestattet sein dürfte.

Voraussichtliche Technische Daten

Die voraussichtlichen technischen Daten im Überblick:

Display/Auflösung Größe: 4,5 Zoll/ 4,8 Zoll; Auflösung: 1280 x 720 Pixel
Prozessor Snapdragon 400 mit 1,4 GHz Quad-Core; Snapdragon 800/801 mit 2,3 GHz (unsicher)
Speicher Arbeitsspeicher: 1,5 GB; interner Speicher: 16 GB
Akku 2.100 mAh
Betriebssystem Android 4.4 (KitKat)
Kamera Hauptkamera: 7 MP/ 8 MP; Frontkamera: 2 MP

Momentan lässt sich noch viel zum neuen Mini-Smartphone aus dem Hause Samsung spekulieren, doch einige leistungstechnische Daten (Betriebssystem, Speicher, Mindestausstattung Prozessor, Displayauflösung) sind so gut wie sicher und versprechen ein sehr leistungsstarkes Smartphone.

Fazit

Davon ausgehend, dass aktuell über zwei Versionen des Samsung Galaxy S5 mini diskutiert wird, ist es möglich, dass zwei verschiedene Smartphones mit unterschiedlichen Ausstattungen auf den Markt kommen könnten. Dies beträfe vor allem die Single-Sim und Dual-Sim sowie Veränderungen bei Prozessor und Display, die Kamera dürfte trotz 7 beziehungsweise 8 Megapixeln sehr gute Aufnahmen machen.