Schlagwort-Archiv: test

Das Lumia 625 bei Aldi – lohnt es sich?

lumia-625-aldi

Das Lumia 625 – die wichtigsten Fakten

Bei Aldi gibt es derzeit das Nokia Lumia 625 für 129 Euro – und wenn man berücksichtigt, dass sogar noch eine Aldi Talk Karte mit einem Startguthaben von 10 Euro dabei ist, kostet es eigentlich nur 119 Euro. Das ist deutlich günstiger als bei den meisten anderen Händlern.

Hierzulande war das Lumia 625 bislang nicht groß in Erscheinung getreten, ist in anderen Regionen der Welt aber durchaus beliebt. Stellt sich die Frage – lohnt sich der Kauf?

Ausgestattet ist das Aldi Modell direkt mit Windows Phone 8.1 – man hat also direkt die aktuellste Version des Betriebssystems. Office Apps und besonders hervorzuheben die here offline Navigation sind direkt vorinstalliert.

Der Snapdragon S4 Prozessor (Dualcore, 1,2 GHz) hat mehr als genug Power, um alle gängigen Apps und Spiele flüssig laufen zu lassen. Der Hardwarehunger von Windows Phone ist geringer als der von Android, so dass man sich von den reinen technischen Daten nicht täuschen lassen darf.

Das Display löst mit 800*480 Pixel auf und hat eine Größe von 4,7″ – damit ist die Darstellung etwas pixelig, was aber im Alltag nicht groß stört. Die Farbdarstellung ist brillant, Schwarz kommt satt und dunkel rüber. Der Touchscreen reagiert sehr schnell.

An Kameras sind eine VGA Frontkamera für Selfies und eine 5MP Hauptkamera an Bord, die von einem Blitz unterstützt wird. Besonders erfreulich: es gibt eine Kamerataste. Für Alltagsfotografie ist man also gut gerüstet.

Der Grundspeicher beträgt 8 GB, kann aber über MicroSD Karten erweitert werden. Windows Phone verfügt über ein sehr gutes Speichermanagement, so dass Bilder, Musik, andere Daten und die meisten Apps auf die Speicherkarte ausgelagert werden können. Zusätzlich gibt es noch die kostenlosen 15 GB OneDrive Speicher.

Der Arbeitsspeicher beträgt 512 MB, was an sich ausreichend ist. Nur einige wenige Spiele und Foto-Apps laufen damit nicht. Aufgrund der vielen 512 MB Windows Phone Geräte auf dem Markt muss man sich keine Sorgen machen, von der App Versorgung abgeschnitten zu werden.

Der Akku hat 2.000 mAh und bringt einen gut durch den Tag.

Besonders gut gefallen hat uns die gute Ausstattung und Verarbeitung des 625: Trotz Wechselcover wirkt es wie aus einem Guss, es hat eine gute Ausstattung an Sensoren, Frontkamera und eine Kamerataste – unter diesen Gesichtspunkten ist es dem vergleichbare teuren Lumia 630 voraus, vom allerdings deutlich günstigeren und kleinerem Lumia 530 ganz zu schweigen. Anders als bei den beiden anderen genannten Geräten sind auch Ohrhörer mitgeliefert. Zudem hat es LTE, was in dieser Preisklasse nicht an der Tagesordnung ist.

Aldi hat das Gerät nochmals in eine Umverpackung gesteckt, in der man dann neben dem originalen Nokia (jetzt Microsoft) Karton auch das AldiTalk Starterset findet. Das Handy ist ohne Sim Lock und Branding. Verfügbar ist es nur in Schwarz, was dem Smartphone einen seriösen Anstrich gibt – wer es bunter mag, greift zum Cover CC-3071, das es in verschiedenen Farben gibt, darunter Gelb, Rot und Grün.

Lohnt es sich also?

Gerade als allererstes Handy für Kinder und Jugendliche ist das Angebot unschlagbar: Aldi Talk Starterset und ein super verarbeitetes Smartphone für 129 Euro. Zudem ist Windows Phone als Betriebssystem deutlich sicherer als Android – als Eltern muss man sich also keine Sorgen machen.

Aber auch wer schon eine SIM Karte hat, kann getrost zuschlagen. Sicher, es ist nicht die neueste Technik (Display, Speicher), doch das merkt man im Alltagseinsatz praktisch nicht. Telefonieren, E-Mail, Websurfen, Whatsapp, facebook, twitter, Instagram, Spiele und eben die hervorragende Offline Navigation – alles geht flüssig von der Hand.

Vorteile und Nachteile auf einen Blick

Gut:

  • Windows Phone 8.1 direkt an Bord
  • Schnell und flüssiges Bedienen
  • Hauptkamera mit Blitz und Kamerataste
  • Kostenlose Here offline Navigation
  • Speicher mit Micro SD Karte erweiterbar
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Guter Lieferumfang

Nicht so gut:

  • Display etwas pixelig
  • Nur 512 MB RAM

Ab zu Aldi…

Wie man oben auf dem Bild sehen kann, haben wir selber zugeschlagen. Immerhin drei andere Käufer warteten am 30. Oktober schon ab kurz vor 8h vor der Filiale im Bonner Süden, es waren aber genug Geräte da.

…oder Angebot verpasst?

Sollte man das Angebot bei Aldi verpasst haben, kann man immer noch Amazon zuschlagen. Hier ist es derzeit (30. Oktober) zwar noch etwas teurer, aber meist ziehen einzelne Händler schnell nach. Also einfach nach dem Preis schauen.

Wird sich mein iPhone 6 oder 6+ verbiegen? Der Wackel Test!

ipohone-6-plus-verbiegen-test

#bentgate erreicht auch das iPhone 6!

Gab es bisher unter dem Hashtag #bentgate (oder auch #bendgate) bisher nur Berichte über sich verbiegende Apple iPhone 6+, so tauchen inzwischen auch die ersten iPhone 6 Modelle auf, die sich verbiegen.

Ist mein iPhone gefährdet?

Mit einem kleinen Test kann man leicht feststellen, ob das eigene iPhone 6 oder iPhone 6plus in Absehbarer Zeit Gefahr läuft, sich zu verbiegen.

Lege Dein iPhone einfach mit der Display Seite nach unten auf eine glatte, saubere Oberfläche. Dann tippst Du leicht in eine der Ecken und beobachtest, ob Dein iPhone leicht wackelt. Das wiederholst Du mit jeder Ecke. Das sieht in etwa so aus:

Wenn es zu Wacklern kommt, dürfte die strukturelle Integrität Deines iPhones schon nicht mehr in Ordnung sein. Behandle Dein iPhone besonders sorgfältig (Tipps unten) und suche den nächsten Apple Store auf und besprich das Problem!

Auf jeden Fall berichten viele User, dass sich das spätere Verbiegen ihres iPhones so angekündigt hat.

Das erste mal gefunden haben wir den Tipp übrigens auf oneofthenine.com, wo über verbogene iPhones berichtet wird.

Tipps, wie man sein iPhone 6 oder 6+ schützt

Hier sind noch einige Tipps, wie man sein iPhone vor dem Verbiegen schützt:

  1. Mach als erstes den Wackel Test (s.o.) – geht der nicht glatt durch, solltest Du versuchen, Dein iPhone bei Apple umtauschen zu lassen.
  2. Steck Dein iPhone nicht in die Hosentasche. Besonders die Gesäßtaschen sind eine große Gefahr.
  3. Generell solltest Du Dein iPhone nicht so transportieren, dass es Spannungen ausgesetzt ist, also z.B. auch nicht in sehr enge Sakkotaschen stecken etc.
  4. Nie ohne Schutz! Passende Schutzhüllen findest Du hier bei Amazon. Lies Dir unbedingt die Rezensionen durch, ob die Hülle auch gut bewertet wurde!
  5. Behandle Dein iPhone pfleglich und setze es keinen großen Belastungen aus.

Das Lumia 520 – ein kurzer Testbericht

Viel Smartphone für wenig Geld

Das Nokia Lumia 520 ist das günstigst Windows Phone 8 Smartphone, das derzeit auf dem Markt ist. Bei Amazon wird es ohne Vertrag um die 100 Euro gehandelt, bei Sonderaktionen im Handel wurde es schon für weniger gesichtet.

Da stellt sich natürlich die Frage, wieviel Smartphone es fürs Geld gibt. Die kurze Antwort: eine ganze Menge. Denn es ist ein volles Windows 8 an Bord, das mit den Nokia eigenen Apps daherkommt. Dabei ist besonders “Here Drive” hervorzuheben, das eine kostenlose offline Kommunikation für Deutschland, Österreich und die Schweiz bietet. Auf Windows Phone will ich an dieser Stelle nicht weiter eingehen – nur soviel, dass ich es für das derzeit eleganteste mobile Betriebssystem halte. Zudem geht es besonders schonend mit den Hardware-Ressourcen um.

lumia-520

Und daher ist das Lumia 520 verblüffend schnell und smooth in der Bedienung, auch wenn die technischen Daten mit 1 GHz Dualcore CPU und 512 MB RAM verglichen mit günstigen Android-Smartphones nicht sonderlich leistungsstark klingen. Sie sollten aber eben nicht den Fehler machen, und sich dadurch verwirren lassen – bei vielen Alltagsaufgaben läuft es so flüssig wie ein High-End Androide.

Das Display löst 480×800 Punkte auf, was nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit ist, aber mehr als ausreichend – auch die Darstellung von normalen Webseiten ist damit gut möglich. Die Farben sind etwas blasser, insbesondere schwarz hat manchmal einen leichten Grauschleier. Der Touchscreen reagiert schnell und lässt sich wie inzwischen bei den Lumias üblich auch mit Handschuhen bedienen.

Die Kamera macht bei Tageslicht sehr ordentliche Bilder, fällt bei Dämmerung aber deutlich ab, zumal eine Blitz-LED fehlt. Bei guten Lichtverhältnissen ist sie aber gut und muss sich auch hinter deutlich teureren Smartphones nicht verstecken. Hier habe ich einige Beispielfotos der Lumia 520 Kamera – für Bild-Uploads mit Instagram reicht es mehr als. Auf die Front-Kamera muss man verzichten, Skype Videotelefonie ist mit dem 520 ist also nicht möglich, was für die meisten Nutzer aber nicht so wichtig sein dürfte. Auch sonst wurde an Kleinigkeiten gespart, z.B. sind die vorderen Bedientasten nicht hintergrundbeleuchtet.

8GB Speicher sind an Bord, die sich per microSD Karte um 64GB auf 72 GB erweitern lassen, was auch für umfangreichere Musiksammlungen reicht. Weitere technische Details: HSDPA mit bis zu 21,1 MBit ermöglicht schnelles Surfen, Bluetooth 4.0 mit Low Energy Support und natürlich WLAN. Es untersützt microSIM Karten.

Die Haptik der Wechselcover – es gibt sie in gelb, weiß, cyan, rot und schwarz – ist angenehm und wirkt nicht billig, es wirkt eher schon wie ein Unibody Phone. Mit 124g Gewicht liegt es gut in der Hand.

Der Akku hat 1430mAh, in der Praxis kommt man damit bei moderater Nutzung zwei Tage hin, spielt man viel und hört viel Musik muss man am Abend wieder an den Strom – so wie bei eigentlich allen Smartphones. Schade eigentlich, denn bei einem stärker dimensioniertem Akku wäre hier deutlich mehr drin.

Zukunftssicherheit ist auch gegeben: Das Lumia 520 hat alle bisherigen Updates für Window Phone 8 erhalten (Amber/GDR2; Black/Update 3) und wird auch die nächste Version Windows Phone 8.1 unterstützen. Hier kann sich das Android-Lager eine Scheibe abschneiden.

Letztlich ist das Lumia 520 das ideale Smartphone für alle, die in erster Linie telefonieren und per E-Mail, Whatsapp, SMS & Co mit der Welt in Verbindung bleiben wollen. facebook und twitter sind übrigens tief in Windows Phone 8 integriert und die neuen zusätzlichen Apps sind recht gelungen. Dazu kann man sehr gut Musik hören – und das sogar kostenlos mit Nokia Mix Radio. Weitere Musik-Apps wie Spotify, Rdio oder Xbox Music sind ebenfalls verfügbar. Spiele gibt es ebenfalls inzwischen sehr viele, wobei lediglich einige wenige High-End-Games nicht laufen – sie benötigen mehr als 512 MB Arbeitsspeicher. Wer mehr Speicher braucht, sollte zum Lumia 525 greifen, das dem Lumia 520 weitgehend entspricht, aber 1GB RAM bietet.

Alle, die ein sehr günstiges aber trotzdem leistungsstarkes Smartphone suchen, kann man das Lumia 520 klare empfehlen.

Vorteile Lumia 520

  • sehr günstig
  • gute Performance
  • gute Software Ausstattung (Windows Phone 8 u.a. mit Office)
  • kostenlose offline Navigation mit Here Drive
  • Speicher auf bis zu 72 GB erweiterbar (microSD)
  • gute Versorgung mit Updates

Nachteile Lumia 520

  • kein LED Blitz
  • keine Frontkamera
  • nur 512 MB RAM

bild.de lobt das Nokia Lumia 1520

Die Bildzeitung war bisher noch nicht durch große Begeisterung für Windows Phone Smartphones aufgefallen. Um so erfreulicher das Fazit des Tests:

Das Lumia 1520 ist eines der schönsten Phablets, die man derzeit kaufen kann. Das Display ist toll, die Kamera sehr gut und das Gehäuse hervorragend verarbeitet.

Lediglich die geringe App Auswahl bei Windows Phone wird bemängelt – aber das verbessert sich gerade täglich.

Hier ist der komplette Lumia 1520 Test.

engadget lobt das Nokia Lumia 1520

Das US Blog engadget war uns bisher noch nicht groß für seine Begeisterung für Windows Phone und Nokia aufgefallen. Um so mehr freut uns der Lumia 1520 Test, der das Finnen-Phablet wohl bislang am positivsten aufnimmt.

Der folgende Satz bringt es auf den Punkt:

As soon as the 1520 was announced, we had a feeling this would be the best Windows Phone we’ve ever had the privilege of using — and our time with the device has confirmed that.